Impressum | Kontakt

Energieaudit - Energiedienstleistungsgesetz (EDL-G)

Das Energiedienstleistungsgesetzt (EDL-G) verpflichtet alle großen Unternehmen (Nicht-KMU) für alle Unternehmensteile und Standorte ein umfassendes Energieaudit durchzuführen. Dies soll erstmals bis zum 5. Dezember 2015 und danach alle vier Jahre durchgeführt werden. Das Energieaudit muss den Anforderungen der DIN EN 16247 2012-10 entsprechen. Die Verpflichtung zur Durchführung der Energieaudits gilt für alle Sektoren und Wirtschaftszweige unabhängig von möglichen Energie- und Stromsteuerentlastungen oder Inanspruchnahme der Sonderregelungen des KWKG oder der Besonderen Ausgleichsregelung des EEG.

Alternative zum Energieaudit

Freigestellt von der Verpflichtung ein Energieaudit einzuführen, sind gemäß § 8 Abs. 3 des EDL-G die Großunternehmen, die zum relevanten Zeitpunkt über ein zertifiziertes Energiemanagementsystem nach DIN EN ISO 50001 2011-12 (EnMS) oder ein validiertes Umweltmanagementsystem mit gültiger EMAS-Registrierung verfügen.

Fristen zur Einführung von Energiemanagementsystemen nach 50001 und EMAS

Das Unternehmen muss im Rahmen einer Überprüfung durch das BAFA nachweisen, dass es bis zum 5. Dezember 2015 mit der Einführung eines der Systeme begonnen hat. Als begonnen gilt die Einführung eines Energiemanagementsystems, wenn mindestens die energetische Bewertung nach Nr. 4.4.3 a) der DIN EN ISO 50001 erfolgt ist. Bis spätestens zum 31.12.2016 muss das System vollständig implementiert sein. Es sind Sonderregelungen und Vereinfachungen für verbundene Unternehmen mit besonders geringen Verbräuchen und Unternehmen, die über eine Vielzahl an ähnlichen Standorten verfügen.

Für welche Unternehmen wird ein Energieaudit nach DIN EN 16247 Pflicht?

Die Verpflichtung nach dem Energiedienstleistungsgesetz 2015 betrifft alle Unternehmen, die nach Definition der EU nicht KMU sind. Somit werden auch Großunternehmen, die nicht dem produzierenden Gewerbe angehören, verpflichtet ein Energieaudit nach DIN EN 16247 einzuführen, u.a.:
• Groß- und Einzelhandel
• Banken
• Versicherungen
• Verlage
• Speditionen
• Sonstige Dienstleister wie Wäschereien, Werkstätten, Rechenzentren, Entsorgungsbetriebe, Call-Center, Facility Services, Telekommunikationsunternehmen
• Hotellerie
• (System-) Gastronomie
• Veranstaltungszentren
• Kinos
• Sportstätten
• Museen
• Bibliotheken
• Freizeitparks
• Zoologische Gärten
• Krankenhäuser
• Reha-Kliniken
• Thermen
• Öffentliche Einrichtungen
• Krankenkassen
• Gemeinnützige Organisationen
• Senioren- und Pflegeheime
• Bildungswesen
• Baugewerbe

Was passiert, wenn kein Energieaudit oder Energiemanagement eingeführt wird?

Die Mitgliedsstaaten werden gemäß Artikel 13 der zugrunde liegenden Energieeffizienzrichtlinie (EED) verpflichtet, wirksame, angemessene und abschreckende Sanktionen für den Fall der Nichteinhaltung der erlassenen nationalen Vorschriften und der zur Anwendung erforderlichen Maßnahmen festzulegen. Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) wird mit der Umsetzung betraut werden.

EDL-G 2015 - Gesetzentwurf der Bundesregierung und Beschlussempfehlung

zum Download:

Gesetzentwurf der Bundesregierung
Beschlussempfehlung und Bericht

.